Strafanzeige in Deutschland (Update 2020-02/I)

Vor zwei Tagen erhielt ich eine Mitteilung der Staatsanwaltschaft-II in München, dass meine Strafanzeige vom 20.09.2019 NICHT weiter verfolgt wird, mit der Begründung, dass „für die strafrechtliche Verfolgung der angezeigten Straftaten KEINE tatsächlichen Anhaltspunkte vorliegen würden“. 

Insbesondere BEMERKENSWERT in dem Anschreiben, dass — ein Mal abgesehen von weiteren Rechtswidrigkeiten, — wie die Staatsanwältin die Strafanzeige als „gegen UNBEKANNT“ bezeichnet, OBWOHL ich die Strafanzeige GEGEN ganze LISTE von VERDÄCHTIGEN PERSONEN, ORGANISATIONEN und UNTERNEHMEN erstattet habe— wie HIER KLAR ZU ERKENNEN IST.

Bereits zum ZWEITEN MAL weigert sich Staatsanwaltschaft die Namen der VERDÄCHTIGEN PERSONEN, ORGANISATIONEN und UNTERNEHMEN zu akzeptieren!! 

WIESO??? 

WAS HABEN SIE — auch von der weiten ÖFFENTLICHKEIT — ZU VERBERGEN???

Ferner, genauso auffällige Mitteilung in diesem Anschreiben, ist die Kennzeichnung, die bei der Grußformel vermerkt ist: „BANK“ und „WITZ“ ?!?

Offensichtlich ist dieser Fall für irgendjemanden EIN WITZ (oder WITZIG). Ich betrachte jedoch diese Angelegenheit als fundamental wichtig— und handle dementsprechend mit äußerster Ernsthaftigkeit. 

Das ist bereits, dass zweite Anschreiben mit fast gleichen Inhalt — und gleichen Gesetzwidrigkeiten, und Verstößen — wie die, die ich am 16.01.2020 bereits beim Generalstaatsanwalt durch „Dienstaufsichtsbeschwerde“ bereits moniert habe. 

Ich werde, dementsprechend, weitere Schritte einleiten — und, wie gewöhnlich, hier im Blog darüber berichten. 

Aktuell bin ich dabei das Manuskript für die Strafanzeige im Internationalen Gerichtshof in Den Haag in die englische Sprache zu übersetzen. Es wird voraussichtlich in einer Woche fertig. 

error

Ein Kommentar

  1. Pingback:Update Strafanzeige in Deutschland (2020-02/II)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.