Kriege, Flüchtlingsströme und der Menschenhandel

Ein Diskurs zum anlas der heutigen Tagesthema „Besuch die Kanzlerin Angela Merkel bei Erdogan“, die Flüchtlingsströme und ihre Verbindung zum Krieg in Jugoslawien—der von Clinton, dem bekanntesten Epstein-Kunden—geführt wurde.

Ich behaupte nicht, dass Menschenhandel der ausschließliche Grund für Kriege ist (heutzutage). Ich bin jedoch—aus eigener Erfahrung—überzeugt, dass der Menschenhandel eine von Regierungen, Unternehmen und bestimmten Gruppierungen organisierte Kriminalität ist—weltweit: Die Kriege sind damit sehr eng verflochten. 

Das EU-Türkei-Abkommen wurde am 18. März 2016 — als Folge der Flüchtlingskrise in Europa von 2015 — zwischen der EU und der Türkei beschlossen; mit dem Ziel, die Bewegung von Flüchtlingen und Migranten über die Türkei in die Europäische Union zu reduzieren. (2019 befanden sich nach Angaben der UNO Flüchtlingshilfe 3,7 Millionen Geflüchtete in der Türkei—höchste Zahl weltweit!!(*5))

Angela Merkel besucht heute Erdogan um die „Einhaltung“ dieses Abkommens zu besprächen— da sie SCHEINBAR nicht funktioniere; weil (A) noch immer Flüchtlinge (wenn auch nicht mehr so viele, wie 2015 (darauf werden wir später näher betrachten) nach EU gelangen und (B) weil EU (& Deutschland) ihren finanziellen „VERPFLICHTUNGEN“ (und anderen Versprechen) an Erdogan SCHEINBAR nicht nachkommen. 

Der Weg der Geflüchtete aus dem bekriegten Nahen Osten (und verarmten Afrika), die nach EU wollen, führt hauptsächlich über einen (A) Landweg, die Balkanroute und einen Wasserweg (B), hauptsächlich über Libyen. Die Balkanroute beginnt in Griechenland und führt, über Mazedonien, Kosovo, Bosnien oder Serbien, bis zu EU-Länder Kroatien, Slowenien und Ungarn.  

Damit gelangen wir zu der verblüffenden Verbindung zwischen dem Krieg in Jugoslawien und die an diesem Krieg, zeitnah, anschließenden Kriege im Nahen Osten, den damit verursachten Flüchtlingsströmen und dem damit verbundenen Menschenhandel. 

Aber eine nach dem Anderen:

1990 endet der Krieg in Jugoslawien (der von Bill Clinton, dem bekanntesten Epstein-Kunden!!! maßgeblich vorangetrieben und geleitet wurde) und in dem z.B. NUR an EINEM TAG in Srebreinica 8000 (TAUSEND!!!!) Männer—vor Augen der BLAU-Helm “Friedenstruppen“—ermordet werden, und somit ihre verbliebenen Frauen, Kinder und Schwestern (die als leichte Beute für Menschenhändler zurückblieben), nicht mehr beschützen könnten!! (Zu Bedeutung der Farbe BLAU beim rituellen Missbrauch und -Ermordung siehe „Satanic Cult Avereness„ von Ph.D. Gyland W. Hurst bei http://NCJRS.gov)

Gerade mal 2 Jahre nach Ende des Krieges in Jugoslawien—und die Dezimierung, Erschöpfung und Verarmung der dortigen Bevölkerung—, werden am 11.09.2001 die zwei Türme der WTC in NYC zerstört und damit 

… am 07.10.2001 der Krieg in Afghanistan gestartet. 

Die Balkanroute beginnt aber (nach der Türkei) in Griechenland und führt über Mazedonien, Serbien Bosnien bis zu EU-Ländern Kroatien, Slovenien und Ungarn). 

2001 wird Griechenland in die EU aufgenommen—und von 2007 bis 2010 sukzessive in die Rezession und Staatspleite hinein katapultiert: Unter anderem durch die mit Hilfe von der US Bank Goldman & Sachs gefälschte Bonität. (Wie ich in meinem Manuskript über meinen persönlichen Fall beschreibe, sind der finanzielle Ruin sowie Heimat- und Wohnungslossigkeit bewährte Druckmittel, um Menschen (Gruppen oder ganze Länder), in bestimmte Richtung (z.B. kriminelle Machenschaften) zu erzwingen.) 

Dann, ab März 2003 beginnt der Krieg in Irak und 

… ab 2011 der Bürgerkrieg in Syrien.

Damit sind die Flüchtlinge aus dem Nahen Osten geschafft und auf der gewünschten Route gebracht, aber der Weg der für Flüchtlinge aus Afrika ist noch nicht freigelegt. Und die kürzeste Route für sie führt über den (B) Wasserweg, ab Libyen!  

Sehe da, 2014 beginnt der Krieg in Libyen und

… ab März 2015 der große Einkauf von Staatsanleihen des erschöpften und zu Gehorsamkeit erzogenen Griechenlands seitens der EU bzw. der Europäische Zentralbank/EZB und dubiösen Privatinvestoren SOWIE 

… die Eröffnung des gefürchteten Hauptflüchtlingslagers MORIA in Griechenland. 

(Dass dieser Lager und Ort genauso heißt, wie der Stadt Morijah, wo Abraham seinen Sohn Isaak geopfert haben soll oder der Moria—und seine „Minen von Moria—in „Herr der Ringe“ von J.R.R Tolkien, wo, unter anderem Sklavenhandel betrieben wird!!, ist wohl ein „dummer“ Zufall?! Dass es sich dabei auch um Minen handelt—die einen gerade anmutenden Zusammenhang zum rituellen Kindesmissbrauch und -Tötung in unterirdischen Tunneln (was ich unermüdlich in meinen Beiträgen von 2017 und meinem Manuskript thematisiere und in dem von FBI geriegelten Epsten-Virgin-Insel vermutet werden—ist wohl auch einem „dämlichen“  Zu-(gefallene Vor)Fall geschuldet.) 

Trotz der sukzessiven Vorbereitung und Freilegung der Land- und Wasserwege gelangen nur die auserwählten Schutzsuchende nach Europa. Der Großteil von ihnen verharren in (von der EU unterstützten) Massen-Lagern der Türkei, Griechenland und Libyen sowie in den ungeschützten Flüchtlingslagern in Bosnien (3*) und Serbien (2*)— bis zu einem bestimmten Moment.

Bis zu diesem Moment sind sie einem unermesslichen psychischen Druck und/oder körperlichem Leid ausgesetzt.

Um nur eine Beschreibung zu zitieren „Die Kinder und Jugendlichen kommen durch Krieg und Flucht schon teils mehrfach traumatisiert ins Camp. Die Lebensbedingungen hier machen sie noch kränker. Ich erlebe ganz kleine Kinder, bis zu Zweijährige, die sich selber beißen oder sich Haare ausreißen, weil sie so traumatisiert sind, dass sie nicht mehr wissen, wohin mit sich und ihren Gefühlen. Es sind Kinder, die sich total unreguliert verhalten. Manche schlagen den Kopf gegen die Wand.“ (Kinderpsychiaterin Glatz-Brubakk (2*))

In der Sackgasse angekommen 

In den Höllen der Flüchtlingslager verharren millionen Menschen; BIS sie soweit verzweifelt („weich gekocht sind“), dass sie bereit sind, ALLES zu tun, um der Hölle zu entkommen und nach Europa zu gelangen, sei es sich in Menschenhandel zu beteiligen, terroristische Aktionen und/oder andere kriminelle Machenschaften durchzuführen: Unwissend, dass sie dort in dem Zentrum dessen gelangen, das ihre Hölle erschaffen hat (darauf werde ich in einem der kommenden Artikel näher eingehen).

Es werden aber nicht nur von Kriegen Geflüchtete nach Europa geschleust. Auch die verarmten (in Armut gehaltenen Länder) sind eine bevorzugte Quelle des staatlich organisierten Menschenhandels— um die Bedürfnisse einer bestimmten Menschen-Sorte zu befriedigen, die in reichen, entwickelten Ländern leben. Allein von 2013 bis 2017 haben (laut kosovarischen Medien (4*)) 170.000 junge Menschen und Familien mit Kindern Kosovo (mit Gesamteinwohnerzahl von 2 Millionen Menschen) dauerhaft verlassen (weil die Regierung—die nach dem Krieg von der EU und USA etabliert wurde—die wirtschaftliche Entwicklung vorsätzlich verhindert). Stattdessen haben allein im Jahr 2019 2000 Fremde (hauptsächlich aus dem Nahen Osten) in Kosovo Asyl beantragt. So läuft die Migration (bzw. die Übername/Um-Bevölkerung) auch in/von armen Ländern. 

Dasselbe hier beschriebene gilt für alle Länder der ex Jugoslawien—inklusive Kroatien. 

Woher ich das alles weis? Weil ich persönlich (wie im Manuskript beschreiben) dieses Prinzip/die Vorgehensweise erlebt habe—ab der Flucht aus dem Krieg in Jugoslawien, über die gute Integration und den beruflichen Erfolg in Europa bis zum erzwungenen Absturz in die Arbeitslosigkeit. Dieses Prinzip, diese Vorgehensweise wird im Kleinen (Einzelpersonen, wie bei mir und Menschen, die ich im Manuskript erwähne) und im Großen (Menschengruppen und ganzen Ländern, wie z.B. Jugoslawien und Griechenland) in idiotisch identischer Art und Weise durchgeführt. 

Mal sehen, wie mit meiner Strafanzeige beim ISG in Den Haag weitergeht?! 

Informationsquellen:

1*)„Zweijährige reißen sich ihre Haare aus“ (https://www.tagesspiegel.de/berlin/kinderpsychologin-zu-lage-im-camp-moria-zweijaehrige-reissen-sich-ihre-haare-aus/25100582.html)

2*)“Flüchtlingsroute durch den Balkan, Endstation Serbien“ (https://www.deutschlandfunkkultur.de/fluechtlingsroute-durch-den-balkan-endstation-serbien.979.de.html?dram:article_id=391648)

3*)“Bosnien, In der Sackgasse der Balkanroute“ (https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-07/bosnien-balkanroute-fluechtlinge-velika-kladusa-grenze)

4*) „Innerhalb von 5 Jahren haben mehr als 170.000 Kosovo verlassen“ (https://gazetablic.com/derisa-shume-kosovare-po-ikin-nga-kosova-me-2019-ne-kosove-azil-kerkuan-2-mije-te-huaj/)

6*) „Reise durch die Hölle“ – ZDF-Doku zeigt die schlimme Situation von Flüchtlingen in Libyen“ (https://www.merkur.de/politik/reise-durch-hoelle-zdf-doku-zeigt-schlimme-situation-von-fluechtlingen-in-libyen-zr-12849146.html

Bildquelle: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hamburg-will-Fluechtlinge-aus-griechischen-Lagern-aufnehmen-,fluechtlinge6948.html

error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.