Staatlich organisierte Verbrechen gegen die Menschheit—  im Namen des Guten … 

Zu diesem Artikel wurde ich von einem Artikel der Welt.de (1), angeregt, der im Rahmen der Ukraine-Krise, heut, am 16.Februar 2022 veröffentlicht wurde (Ursprünglich, (ca.10:00) unter dem Titel „Ukraine Konflikt, die-neuen Pläne der Nato an der Suedostflanke“ veröffentlicht, und wenige Stunden später auf „Kriege beginnen selten an einem Mittwoch“ geändert.)

Heute kündigten Kreml, Moskau und NATO-Länder einen Teilabzug der russischen Truppen aus dem Grenzgebiet zur Ukraine an. Dennoch, beim Treffen der NATO-Verteidigungsminister verabschiedete  die NATO Pläne für die Erweiterung ihre Südostflanke. Ich (mit meinen Balkan-Blickwinkel) fragte mich wieso wollen sie das tun, wenn die Gefahr eines Krieges in der Ukraine & Europa (zumindest im Moment) abgewendet zu sein scheint: Bis vor meinem geistigen Auge (eines Psychotherapeuten) die (altbewährte) Raubtierjagdtaktik (im großen Maßstab angewendet) auftauchte: 

Die Einen (Horden der „Sozial“-Isten) ver*jagen die Beute und die Anderen (bewährte  Kolonisten & Sklavenhalter) empfangen sie mit offenen Armen oder — im Namen des Guten, als Retter verkleidet — besetzten sie gleich ganz; um sie später für etliche Zwecke zu miss-/gebrauchen!

Nach dem langen, zermürbenden Nervenkrieg sorgte die erfreuliche Nachricht über die Deeskalation an der ukrainischen Grenze, heute für etwas Erleichterung. Unter solchen Umständen neigt man, naturgemäß, dazu den Blick für das Wesentliche (und Eigentliche) zu verlieren. 

In diesem Sinne, hier ein übersichtliche Chronologie der wesentlichen Geschehnisse:

  • Ab ca. September/Oktober 2021 begann eine — neue — Eskalation an der Grenze zwischen Russland und Ukraine;(1, 2, 3)
  • Zeitgleich, eskalierte ein Konflikt zwischen EU, Ungarn und Polen: die EU-Kommission eröffnet Verfahren wegen Rechtsstaatsprinzip/Rechtsstaatlichkeitsprinzip zuerst gegen Polen und zeitnah auch gegen Ungarn; (4, 5, 6, 7)
  • es begann eine — intensivierte — Annäherung Ungarns an Serbien und Republika Srpska (erfahrungsgemäß nicht ohne Mitbeteiligung von Moskau; (4, 5, 6, 7)
  • NATO versendete (über Nord Mazedonien), neu — UNGARISCHE —, Truppen in das Kosovo (8) und
  • am heutigen Tag, ausgerechnet als die Krise um die Ukraine zu „deeskalieren“ schien, weist EuGH die Klagen von Polen und Ungarn gegen das „Rechtsstaatlichkeitsprinzip„ ab— und heizt damit weiter die Nationalisten in Polen und Ungarn auf, die andere Allianzen, ggf. außerhalb der EU rechtfertigen, begünstige und anregen: (6, 9-11)
  • Wie wenn dass alles nicht schon genug wäre, verkündet, auch heute, die NATO (1) die (inzwischen unbegründeten) „Optimierung“ ihrer Ostflanke und die Erhöhung der Anzahl ihrer Truppen (aus Frankreich) in Rumänien. Jedoch, auch diese Truppenverlegung passt zu den alten, als verstaubt vermuteten Allianzen, wie Faust aufs Auge. Es wird ausgerechnet die Anwesenheit eins weiteren, notorischen Verbündeten Serbiens, Frankreich (der jede Annäherung (& somit die Weiterentwicklung) anderer Balkanländer, insbesondere Kosovo & Bosnien, an die EU, TROTZ Erfüllung der geforderten Anforderungen, vehement verhindert) in den Balkan verstärkt.

Um den Überblick zu bewahren, die Zusammenfassung der „Optimierung“ der NATO-Ostflanke— im Schatten einer „bevorstehenden“ Invasion der Ukraine, die heute abgewandt wurde:

  • USA-Truppen massiv in Polen (das ebenso maßgeblich den Beginn des WW2 beeinflusst hat) und teilweise in der Slowakei aufgebaut werden;
  • deutsche Truppen nach Baltikum verlegt werden (wo sie für aufgerissene Wunden sorgen können, auch wenn sie keine reale Gefahr darstellen und auch nicht, allein, wesentlich für die Sicherheit der baltischen Staaten sorgen können)!

Wem nutzt das alles UND zu was??

Diese Raubtiertaktik ist nichts Neues. Sie wurde — nur zeitversetzt aber nach der identischen Vorgehensweise und mit gleichen Akteuren – bereits mehrfach angewendet:

Sei es in dem Vietnamkrieg (12-14), als „Sozial“-/Komun*isten drohten Vietnam zu beherrschen und die Amerikaner sie „retten“ wollten (heute ist Vietnam einer der größten Quellen für Menschenhandel, mit der Hauptroute, die über Moskau führt— welch ein Wunder!);

In dem Krieg in Jugoslawien als (welch ein Wunder) Serbien drohte die Albaner in Kosovo und die Bosnier (wieder einmal) auszulöschen und der NATO (die heute serbische Flanken verstärkt) die Albaner und Bosnier „retten“ wollte;

Oder in zahlreichen Kriegen der letzten Jahrzehnte im Nahen Osten, als (welch ein Wunder) dasselbe NATO (UND die gleichen Kolonialmächte und notorische Sklavenhalter) die, seitens Türkei (auch NATO) & Russland („Sozial“*ist) zerbombte und von X-Radikalen bedrohte Opfer zu „retten“ „versuchte“, während sie, real, ausgerechnet diejenigen an die Macht brachte, die sie zu bekämpfen vorgab! (Apropos, solche Machtergreifung des tiefsten Absatzes der Gesellschaft nach eine NATO-“Rettung“ fand in Kosovo und Bosnien statt; nach dem gleichen Szenario, wie in allen im Nahen Osten „demokratisierten“ Staaten!

(Der in Scheinsicherheit versunkener) man neigt zu glauben, dass solche Katastrophen einen nicht direkt bedrohen — spätestens bis man eines Tages aufwacht und (eventuell zu spät) bemerkt, dass die gleichen Monster direkt neben einem selbst hausen!

Ich hoffe, dass Sie mir, trotz diesem etwas verstörendem Sinne, bis zum nächsten Mal erhalten bleiben,

Herzlichst,

Saliha  

Wenn sie mich und meine Arbeit — aktiv, PERSÖNLICH oder durch SPENDEN— UNTERSTÜTZEN möchten können Sie mich gern über die KontaktDaten HIER kontaktieren!

Mit herzliche Dank nehme ich jede Unterstützung an!

(Alle Datenangaben werden selbstverständlich — entsprechend unserer DGSV – Konformität — vertraulich behandelt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.